Die Appretur

Es war einmal: In der Isnyer Appretur wurden Stoffe veredelt, gewalkt und geglättet. Heute wollen Bürger das Gebäude an der Stadtmauer wiederbeleben und ihm eine nachhaltige Gemeinnutzung geben.

Nachhaltig nutzen. Ein Ort für Alle, getragen von Vielen.


 

 

Appretur-Flyer-Appretur-2016-außen-webAppretur-Flyer-Appretur-2016-innen-web

Ein Gebäude mit Zukunft


Betreiber gesucht!

Außergewöhnliche Möglichkeiten für ein besonderes Projekt sind gegeben. Die Freunde der Appretur freuen sich auf Interessenten und Unterstützer!

Die Geschichte


Damals bis Heute

Das Gebäude der Appretur steht für die frühe Industrialisierung in Isny. Ihr Erbauer, Christoph Ulrich Springer (1780 - 1845), zählte zu den bedeutendsten württembergischen Unternehmern.

1832 entstand die Appretur an der Stadtmauer nach Art der Schweizer Betriebe mit einem Gebäudemaß von circa 170 Fuß Länge, um die Leinen- und Baumwolltücher im eigenen Betrieb zu veredeln.
1858 wurde die Fabrikation von Baumwollund Leinengewebe ganz eingestellt.
1872 Umbau in ein Arbeiterwohngebäude mit Freigang auf der Stadtmauer.
1922 ging das Gebäude mit angrenzendem Diebsturm in städtischen Besitz über.
2012 zog die letzte Familie dort aus.

Die Lage


Heute bildet die Stadtmauer zusammen mit der an sie angebauten Appretur, dem Diebsturm mit Grabenweiher ein gewachsenes Ensemble. Zur Stadt hin ist die Appretur Teil der mittelalterlichen Stadtmauer, nach Süden öffnet sich das Gebäude zum Grüngürtel, der die Stadt umgibt.

Die Appretur ist Teil des Isny Ovals. Zu Fuß sind es 200m bis zum Marktplatz.

 


buch-beschreibung-1


Präsentation der Architekturentwürfe

Spendenkonto: Freunde der Appretur Isny e.V. 
Volksbank Allgäu-West | BIC: GENODES1WAN | IBAN: DE73 6509 2010 0330 7710 00

Appretur Isny auf Facebook